Azubi Markus Ketteler absolviert ein Duales Studium

Studieren und dabei schon Geld verdienen

Als Markus Ketteler 2017, kurz vor dem Abitur, den Stellenmarkt der Zeitung durchblätterte, staunte er nicht schlecht. Gesucht wurde ein Bewerber für das duale Studium zum Betriebswirt in der Zentralrendantur in Warendorf. „Der Job war wie auf mich zugeschnitten“, sagt der 20-Jährige. Schon früh war ihm klar: Nach der Schule möchte er ein duales Studium machen. Nur bei welchem Arbeitgeber? Auf die katholische Kirche wäre er von alleine wohl nicht gekommen – obwohl er als Messdiener, Betreuer im Ferienlager und im Vorstand der katholischen Landjugend aktiv ist.

Nun ist das Bistum schon seit zwei Jahren sein Dienstgeber, die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement hat er bereits in der Tasche. Seiner Erfahrung nach wissen viele in seinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht, welche Möglichkeiten die Kirche bietet. „Da gibt es längst nicht nur Stellen für Priester“, verdeutlicht der Warendorfer. Er selbst arbeitet in der Zentralrendantur, die die neun katholischen Pfarreien im Dekanat Warendorf verwaltet. „Hier geht es um Finanz- und Personalfragen, um Investitionsmaßnahmen und vieles mehr“, erklärt er. Während der Ausbildung hat er verschiedene Abteilungen durchlaufen, seit einem halben Jahr ist er dauerhaft im Bereich Liegenschaften und Investitionen eingesetzt. „Wir prüfen beispielsweise Anträge auf Kirchensanierungen oder Baumaßnahmen an Kindergärten“, zählt er auf.

Markus Ketteler ist zudem der Erste in der Zentralrendantur, der die Ausbildung parallel zu einem Studium durchläuft. Jeden Freitag und Samstag besucht er dafür die Fachhochschule in Münster. „Natürlich ist es manchmal viel, aber das duale Studium ist eine riesige Chance für junge Menschen“, sagt der 20-Jährige. „Ich kann studieren und verdiene trotzdem schon Geld. Toll, dass die katholische Kirche ein solches Modell anbietet.“

Ann-Christin Ladermann