Raùl Huesca Valverde ist Organist, Chorleiter und Musikstudent

Musikalisches Multitalent

Musik verbindet Menschen. Davon ist Raùl Huesca Valverde überzeugt. Praktische Beispiele dafür hat er viele. Zum Beispiel den Jugendchor „You“ der Pfarrei St. Johannes in Oelde, den er erst vor wenigen Monaten gegründet hat. „Die acht Schülerinnen kannten sich vorher nicht, bei der Chorprobe haben sie sich jedes Mal so viel zu erzählen, als wären sie schon ewig befreundet“, sagt der nebenberufliche Kirchenmusiker. So etwas zu erleben erfüllt den 23-Jährigen, dessen Leidenschaft die Kirchenmusik und die Chorleitung ist. 

Huesca Valverde bringt für seine Arbeit viel Musikerfahrung mit. „Ich habe im Kinderchor angefangen und als Jugendlicher parallel in drei Chören gesungen.“ Daneben lernte er Klavierspielen und irgendwann, als der Kirchenmusiker der Pfarrei ihn fragte, auch Orgelspielen. „Ein Jahr später habe ich mich dann an der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Münster beworben und habe meine C-Ausbildung gemacht“, blickt der Stromberger zurück. Nach dem Abitur nahm er in Münster ein Lehramtsstudium für katholische Theologie und Musik auf, derzeit ist er im siebten Semester. „Ich habe Glück, dass ich meine Studienveranstaltungen auf drei Tage komprimieren und den Rest der Woche in meiner Heimat nebenberuflich tätig sein kann“, erklärt Huesca Valverde.

Und dort ist er gefordert: Er leitet den Jugendchor in Oelde, einen Mehr-Generationen-Chor mit rund 90 Sängerinnen und Sängern in Diestedde und den Kirchenchor in Sünninghausen, übernimmt Orgeldienste in verschiedenen Kirchen und erteilt vertretungsweise Musikunterricht in der Schule. „Meine Woche ist gut gefüllt“, sagt Huesca Valverde lachend. Wichtig bei allem sind ihm Freude und Spaß an der Musik: „Mein Wunsch ist es, Menschen mit Musik davon zu überzeugen, dass der Glaube für das eigene Leben eine Bereicherung ist – und das heißt nicht zwingend der Einsatz von Musik aus den vergangenen Jahrhunderten“, erklärt der 23-Jährige.

Impulse holt er sich bei Fortbildungen und Angeboten des Referats Kirchenmusik im Bistum Münster. „Es gibt Werkwochen für Kirchenmusikerinnen und -musiker, einen Organistentag und Angebote beispielsweise vom Arbeitskreis Neues Geistliches Lied“, berichtet Huesca Valverde. Für ihn sei das außerdem eine gute Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. „Wir haben im Bistum Münster ein gutes Netzwerk unter den Kirchenmusikern“, sagt der Student und fügt augenzwinkernd hinzu: „Wie soll es auch anders sein? Musik verbindet schließlich.“

Ann-Christin Ladermann